Tag 1
Anreise mit unserem 9-Plätzer Van und Bootsanhänger via Pontarlier, Dole, Beaune und Avalon nach Vézelay, wo wir uns auf einem kleinen Campingplatz an der Cure einrichten.

Tage 2 bis 4
In diesen 3 Tagen befahren wir die ruhige Cure vom Staudamm bis zur Mündung in die Yonne. Im oberen Teil geht es gemütlich durch eindrückliche Waldschluchten mit antiken Brücken. Interessante Wälder mit unterschiedlichen Bäumen säumen die Ufer. Die Bäume stehen richtig im Gras, oder bilden eine Allee am Fluss entlang. Ab und zu traversieren wir historische Orte mit sympathischen Bistros und Tante Emma Läden. Unterwegs besuchen wir den Wallfahrtsort Vézelay. Ein sehr eindrückliches, mittelalterliches Städtchen auf einem Hügel, mit phantastischer Rundsicht. Etwas weiter unten haben wir die Möglichkeit eine Grotte zu besuchen mit antiken Malereien. Die Cure fliesst hier durch eine ansprechende Wald- und Wiesenlandschaft und bietet optimale Gelegenheit den Umgang mit den Kanadiern in schönster Landschaft zu erlernen.

Tage 5 bis 7
Wir verlegen unser Camp an die Yonne und befahren drei interessante Teilstrecken unterhalb des Stausees. Die Yonne ist nur noch halb so breit wie die Cure, hat etwas mehr Strömung und viele Baumhindernisse mit engen Durchfahrten. Mehrere kleine Wehre mit tiefen Brücken sorgen für gute Unterhaltung und etwas Action. Wegen dem engen Flussbett ist hier vorausschauende Fahrweise und schnelles reagieren nötig. Trotzdem kann es bei einigen plötzlich auftretenden, spritzigen Wellen feucht werden. Romantische Mühlenwehre mit historischen Gebäuden und Waschhäusern, und ab und zu ein paar Bisamratten und Greifvögel sorgen für zusätzliche Attraktionen. Tiefer Dschungel mit alten, knorrigen Weiden wechselt sich ab mit naturbelassenen Hecken und Weiden, bevölkert von weissen, struppigen Kühen.

Tag 8
Rückreise in die Schweiz.

Bootstyp: Idealerweise Kanadier