1. Tag: Anreise mit unserem Kleinbus zum Ausgangspunkt in Langeac. Von Neuenegg via Murten, Lausanne, Genf, Lyon, St.Etienne und Le Puy. Einrichten auf dem großzügigen Campingplatz. Baden im Fluß und Besichtigung des altertümlichen Städtchens.

2. Tag: Langeac bis Lavoute Chilhac (Paddelstrecke ca. 16 km)
Wir decken uns noch mit genügend Proviant ein und beladen die Boote mit Zelt und Gepäck. Von Langeac aus paddeln wir durch eine wunderbare Landschaft. Auf diesem ersten Stück finden wir sowohl ruhige Abschnitte um den Umgang mit den Booten zu erlernen, wie auch rassige Abschnitte mit kurzen spritzigen Stromschnellen, die aber mit beladenen Booten zu befahren sind. Einige kleine Mühlenwehre müssen je nach Wasserstand umtragen oder getreidelt werden. Kurze Schluchten wechseln mit offenen, naturbelassenen Abschnitten. Am Abend schlafen wir auf dem sympathischen Campingplatz am Ausgang des malerischen Ortes Lavoute Chilhac. Der Schlummertrunk im Café an der Kreuzung bei der Brücke darf auf keinen Fall fehlen.                   

3. und 4. Tag : Lavoute Chilhac bis Brassac les Mines (Paddelstrecke ca. 39 km)
Auf dieser Strecke wählen wir den Übernachtungsplatz auf gut Glück. Je nach Wetter und Wasserstand benötigen wir mehr oder weniger Zeit bei den Wehren und beim organisieren von frischen Baguettes. Die Landschaft und der Fluß bieten immer noch das volle Programm mit viel Abwechslung, da der Allier hier von schluchtiger Landschaft in die Ebene austritt.                                                                                                                                                       

5. Tag: Brassac les Mines bis Issoire (Paddelstrecke ca. 19 km)
Der Fluß fließt nun mit ruhiger Strömung durch eine großzügige Ebene. Warme Badetemperaturen und Weitsicht sowie gemütliche Zwischenhalte im Strandcafé und viel Ruhe und Erholung. Je nach Paddellaune erreichen wir die Stadt Issoire, wo wir ein Biwak am Ufer errichten.

6. Tag: Issoire bis Longues (Paddelstrecke ca. 20 km)
Die Strecke rund um die Stadt bietet bei gutem Wasserstand nochmals paddeltechnische Attraktionen. Wenn diese Stellen gemeistert sind fährt  einer unserer Guides per Zug zurück nach Langeac, um den Bus zu holen. Der Allier durchquert nochmals  eine einfache Schlucht und fliesst anschließend durch bewaldetes Gebiet. Am späteren Nachmittag fahren wir per Bus zurück in die Berge nach Langeac, wo wir uns für die beiden letzten Nächte auf dem Campingplatz einquartieren.

7. Tag: Prades bis Langeac (Paddelstrecke ca. 15 km)
Diese Strecke ist sowohl paddeltechnisch wie landschaftlich der Höhepunkt der Reise. Wir befahren die Schlucht von Prades bis nach Langeac mit vielen kleinen Stromschnellen und fantastischer Kulisse. 2-3 Stromschnellen erfordern Erklärungen und Absicherung durch die Guides. Es gibt jedoch keine gefährlichen Passagen, es besteht auch kein Gruppenzwang denn alle Stellen können leicht getreidelt werden. Nachtessen im Restaurant.

8. Tag Heimreise in die Schweiz. Geplante Ankunft ca. 20h00.

PS: Wenn es sich herausstellt, dass die geplanten Etappen zu kurz oder zu lang sind, sind wir flexibel genug um das Programm den Wünschen der Kunden anzupassen. Bei Regenwetter ist es auch möglich einen Ruhetag einzuschalten, den Bus nachzuholen um einen trockenen Ausflug in die Umgebung zu unternehmen.

Treffpunkt
Wir treffen uns zu diese Fahrt im Kanuladen in Neuenegg: Karte oder direkt vor Ort am Campimg in Langeac.