In Ulaanbaatar angekommen fliegen wir sofort weiter nach Mörön, die Hauptstadt der Khövsgöl-Provinz. Hier werden wir zunächst eine Nacht im etwas ausserhalb gelegenen Jurtenhotel unserer Freunde Esee und Möögii unterkommen, um am nächsten Tag den Einkauf unserer Vorräte zu erledigen und am Nachmittag ins etwa drei bis vier Stunden entfernte Örtchen Khatgal, an der Südspitze des Sees, zu fahren. Hier werden wir abermals eine Nacht im Guesthouse oder Jurtenhotel verbringen und unsere Kajaks beladen.

Von da an werden wir die nächsten 14 Tage in der Wildnis verbringen. Wir paddeln jeden Tag durchschnittlich 20 bis 25 Kilometer, eventuell auch mal mehr, falls dies nötig sein sollte, um wetterbedingte Zwangspausentage aufzuholen. Wir übernachten im Zelt und kochen auf offenem Feuer, am Strand. Jede Nacht ein anderes Camp – an einem weiteren unbeschreiblich schönen Ort inmitten unberührter Natur und Stille.

Am Ende der Tour fahren wir von Khatgal aus drei Tage mit unserem russischen Allradbus ins ferne Ulaanbaatar, geniessen dabei die Aussicht auf die Hügel und Waldsteppe des schönen Bulgan-aimags und besuchen das berühmte buddhistische Klosters Amarbayasgalant. Am Ende bleibt noch etwas Zeit, um das Getümmel der Hauptstadt Ulaanbaatar zu erleben, Souvenirs zu kaufen und unser obligatorisches und opulentes Abschlussdinner zu geniessen (Details folgen).

Eckdaten
Drei Wochen im Juni 2019 (der genau Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben werden) inkl. Reise- und Reservetage.

Kosten
2990 CHF inkl. Guesthouse- und Jurtenhotelübernachtungen, kompletter Verpflegung und Getränke sowie alle Überlandfahrten (Mörön-Khatgal und Khatgal-Ulaanbaatar). Exkl. Flüge (Zürich-Ulaanbaatar) und Ulaanbaatar-Mörön.

Die maximale Gruppengrösse beträgt sechs Personen.

Die Tour wird geführt von Jürg, unserem Seekajak- und Mongoleispezialisten