Unsere "Big Tide Week" Paddelwoche auf Jersey richtet sich an alle fortgeschrittenen Seekajaker mit Meererfahrung auch bei rauen Bedingungen und mit guter Kondition, die den Atlantik mal in seiner ganzen Wucht und Kraft erleben wollen.


In der Woche zwischen dem 13. und 18. Mai 2018 erwarten wir auf Jersey riesige Tidenhübe von bis zu elfeinhalb Metern. Praktisch nirgendwo in Europa ist es möglich, derartig grosse, bewegte Wassermengen zu erleben: Zweimal am Tag füllen Sonne und Mond hier mit vereinten Kräften die Bucht von Saint-Malo mit dem Wasser des Atlantiks, nur um es kurz darauf wieder heraus zu saugen. Die Inseln Jersey, Guernsey, Sark, Herm und Alderney, sowie die kleineren Inselgruppen Les Ecrehous und Les Minquiers, liegen wie Felsen in diesem gewaltigen Fluss, der in rund 25 Stunden viermal die Richtung wechselt. An diesen natürlichen Hindernissen bilden sich „Tideraces“ und „Overfalls“ – wildwasserartige Stromschnellen im Meer, mit stehenden Wellen und riesigen Kehrwassern, perfekte Spielstellen für alle fortgeschrittenen Seekajaker oder Wildwasserpaddler, die mal etwas anderes ausprobieren wollen.

Während der Big Tide Week gibt es für uns mehrere Optionen, allesamt abhängig von verschiedenen Faktoren: Zum einen planen wir, wenn möglich, Überfahrten von Jersey zu anderen Inseln und Inselgruppen wie z.B. Sark, Les Minquiers oder Les Ecrehous. Bei den zu erwartenden hohen Strömungsgeschwindigkeiten bekommen wir – richtiges Timing vorausgesetzt – eine gehörige Portion extra Schub für diese offenen Kreuzungen. Dennoch bleiben dies grosse Überfahrten (zwischen Jersey und Sark liegen beispielsweise gut 22 km offene See) mit genau vorgegebenen Zeitfenstern, die Entschlossenheit, Ausdauer, Erfahrung und vor allem günstige Wetterbedingungen voraussetzen. Selbst die relativ kurze Überfahrt zu den Ecrehous Inseln (rund 10 km) wird bei so hohen Tidenhüben und Querströmungen von bis zu 6 Knoten zu einer Herausforderung nicht nur in Bezug auf Paddeltechnik sondern auch auf Navigationskenntnisse. Deshalb ist klar: Wir gehen keine unkalkulierbaren Risiken ein. Sollten Wind, Swell und andere Faktoren nicht ideal sein, werden wir uns einfach in die Tideraces und Felsengärten von Jersey stürzen und uns dort nicht minder amüsieren. Was genau wir tun werden liegt also in Neptuns Hand und kann im Voraus nicht fest versprochen werden – aber wir wissen, so oder so es wird es reichlich Action und Abenteuer geben.

Diese Tour, die wir gemeinsam mit unserem Partner Derek Hairon von Jersey Kayak Adventures durchführen, wird ausgeschrieben für fortgeschrittene Paddler. Dies bedeutet: Seekajakerfahrung auf dem Meer wird vorausgesetzt. Zu erwarten sind (wenn es die Bedingungen zulassen) täglich 5-6 Stunden Paddeln in Bedingungen wie z.B. 4 Bft Wind und moderater See (Wellen, Swell und Gezeitenströme von 3 Knoten und mehr). Diese Bedingungen können sich an Schlüsselstellen wie z.B. Kapps oder in Tideraces deutlich verschärfen. Du solltest dich also in Wind, Wellen und idealerweise auch Strömungen wohl fühlen. Fitnesstest zur Selbsteinschätzung: Um auf der sicheren Seite für die eventuellen Kreuzungen zu sein, solltest du als Richtwert ein Tempo von rund 6 km/h (rund 3.3 Knoten) über vier Stunden aufrechterhalten können – ohne Pausen und ohne Hilfe von Strömung. Sollten wir vor Ort zu der Einschätzung kommen, dass deine Fitness und Paddelerfahrung für unsere jeweiligen Vorhaben nicht ausreichend sind, behalten wir es uns vor, dich aus Sicherheitsgründen und aus Fairness den anderen Teilnehmern gegenüber zu bitten, dich vor Ort einer anderen Kajakgruppe mit einfacherem Programm anzuschliessen. Wir gehen aber davon aus, dass etwas Training über den Winter (siehe Fitnesstest) und/oder die Teilnahme an unserer Jerseywoche 1 (LINK) dich sehr gut auf die Herausforderungen der Big Tide Week vorbereiten wird.

Aufgrund der schwierigen Detailplanung (s.o.) schreiben wir die Big Tide Week grundsätzlich als stationäres Camp aus. Bitte bringe aber mindestens eine kleine Biwak- bzw. Campingausrüstung mit. Wir werden noch rechtzeitig bekannt geben, was genau an Ausrüstung benötigt wird.

Tourleitung: Jürg Endres