Unsere Paddelwoche auf Jersey richtet sich an alle ambitionierten Seekajaker mit Meererfahrung, die richtig was erleben wollen.

Unsere  Jersey-Woche, die wir gemeinsam mit unserem Partner Derek Hairon, (BCU Coach Level 5), und seiner Firma Jersey Kayak Adventures , dieses Jahr zum dritten Mal in Folge anbieten, richtet sich an alle Seekajaker mit einer gewissen Vorerfahrung – also Leute, die z.B. bereits  auf dem Mittelmeer oder der Ostsee gepaddelt sind und nun Erfahrungen mit Gezeiten, Strömung, Felsengärten, Dünung und stärkerer Brandung machen möchten. In dieser Woche gibt es reichlich Action – dennoch aber ist alles, was wir hier machen, für die meisten Paddler, die sich bereits einigermassen sicher im Boot bewegen, problemlos machbar.

Jersey, die grösste britische Kanalinsel vor der Küste Frankreichs, bietet alles, was das Seekajakerherz begehrt: Riesige Surfstrände mit Atlantikbrandung, schroffe Steilküsten und Felsen, türkisfarbenes, ganzjährig moderat temperiertes Wasser und, last but not least, riesige Tidenhübe, die mitunter für so hohe Strömungsgeschwindigkeiten sorgen, dass an einigen Stellen sogar wildwasserartige Stromschnellen, sogenannte „Tideraces“, entstehen, die für jede Menge Spass und Herausforderung sorgen. Kurzum: Jersey bietet hervorragende Paddelbedingungen von einfach bis sehr anspruchsvoll, und es ist möglich, hier in kurzer Zeit enorm viel zu lernen und dabei grossen Spass zu haben. Für unsere Paddelwoche planen wir fünf Tagestouren, die jeweils vor Ort, an die aktuellen Bedingungen angepasst, geplant werden. Wenn Wetter und Gezeiten stimmen, können wir auch die knapp 10 km lange Überfahrt zu den einsamen Fischerinseln „Les Écréhous“ angehen. Dort ist die Chance besonders hoch, auf Robben und Delfine zu treffen.

Selbstverständlich  hat das Inselparadies Jersey auch ausserhalb des Kajaks sehr viel zu bieten: Eine einzigartige Mischung aus englischem Flair mit starkem französischem  Einfluss, Palmen vor jedem Haus, frisches Ale im Pub, grossartiges Seafood in Restaurants am Yachthafen oder saftige Burger beim Mittagshalt am berühmten „Hungry Man“ Imbiss in der malerischen Bucht von Rozel…  Ein weiteres „Muss“ ist der Seabed Walk: An einem Tag der Woche werden wir nicht das Meer vom Boot aus, sondern den Boden des Meeres in Gummistiefeln erkunden. Geleitet von unserer professionellen Meeresbodenführerin Trudie machen wir uns auf eine unvergessliche Wanderung durch das bei Ebbe trocken fallende, riesige Gebiet um den Seymour Tower herum, vor der Südküste der Insel. Hier lernen wir nicht nur alles über Seetang, Austern und das erstaunliche Leben in diesem einzigartigen Ökosystem, sondern bestaunen auch all die Felsengärten, durch die wir zuvor gepaddelt sind – allerdings von einem mehrere Meter tiefer gelegenen Standpunkt aus!

Erfahrungsstufe Mittel: Wir setzen erste Erfahrungen auf dem Meer (z.B. unser Elba-Camp) oder sicheres Paddeln auf dem Fluss voraus. Sicheres Paddeln in Wind (bis ca. 4 Bft) und Wellen und Lust auf etwas Herausforderung (Surfen, Rockhopping, Paddeln in Strömung und Tideraces).

Tourleitung: Jürg Endres