Im März liegen die Temperaturen auf den sonnigen Kanaren vor der Küste Afrikas bereits bei 20 bis 24 Grad. Selbst das klare Wasser des Atlantiks ist im März mit rund 18 Grad schon recht warm. Lanzarote bietet neben spanischem Flair, Weinbergen und beeindruckenden Vulkanen über 200 km vulkanische Felsküste, mit Sand- und Kiesstränden – eine perfekte Mischung zum spielerischen Seekajakfahren im atlantischen Swell, ohne Gepäck. Zelt, Schlafsack und Kocher bleiben bei dieser Tour zuhause: Wir wohnen in einem Ferienhaus und machen gemütliche Tagesausflüge zu den besten Spots der Insel, je nach Wind, Wellen und natürlich Lust und Laune. Das Motto dieser Ferienwoche ist einfach: Sonne, Genuss, Freiheit, Wind und Wellen. Abende an der Strandpromenade von Playa Blanca, Tapas und viel Zeit zum Sonnen und Baden gehören genauso zum Programm wie das ausgiebige Erkunden der Steilküsten und Höhlen, Surfen, Rockhopping und hoffentlich viele Begegnungen mit Meeresschildkröten, fliegenden Fischen und Delfinen!

Tag 1 (Samstag)
Anflug, z.B. mit Vueling ab Zürich. Danach beziehen wir unsere Ferienwohnung, kaufen ein und lernen unseren Guide Juan kennen, der mit uns die Boote und das Material klar macht. Abends planen wir die erste Tour.

Tage 2-6 (Sonntag bis Freitag)
Den Rest der Woche verbringen wir – je nach Wind, Swell und anderen Faktoren – auf dem Wasser. Es erwarten uns dramatische vulkanische Felsküsten, Strände, einsame Fischerhütten, Atlantikwellen und viel Zeit zum Baden, Sonnen und Geniessen. Sollten es die Bedingungen zulassen, werden wir an einem Tag auf die kleine, wunderschöne Nebeninsel «La Graciosa» paddeln – ein absolutes Highlight! Da all dies aber letztlich in Neptuns Hand liegt, können und wollen wir im Voraus nicht detaillierter planen.

Tag 7 (Samstag)
Rückflug in die Schweiz.

Die Tour wird geleitet von einem unserer zertifizierten Seekajak-Guides und dem Einheimischen BCU 5-star-Guide Juan, dessen Firma auf  Lanzarote auch die Boote (P&H, NDK) und das qualitativ hochwertige Einsatzmaterial für diese Tour stellt.

Schwierigkeitsgrad: mittel. Das heisst, wir setzen etwas Bootsbeherrschung, Kondition und Seekajakerfahrung auf grossen Seen auch bei anspruchsvollen Bedingungen (Wind und Wellen), oder eben schon Seekajakerfahrung auf dem Meer (einfache Küstentouren) voraus. Sehr willkommen sind auch Wildwasserkajaker mit Lust auf etwas Neues. Für alle Teilnehmer gilt: Der selbstständige Umgang mit der Spritzdecke und Standardmanöver wie der Ausstieg unter Wasser und der assistierte Wiedereinstieg sollten sicher beherrscht werden. Typischerweise haben wir es mit Wind zw. 3 und 5 Bft zu tun und paddeln etwa 10-15 km am Tag, was genug Zeit zum Erkunden der Küste und zum Spielen zwischen den Felsen lässt. Auch wenn wir meistens an der ruhigeren Ostküste Lanzarotes paddeln, ist auch hier Dünung von bis zu rund einem Meter möglich. Touren an der sehr exponierten Westküste der Insel, wo die Brandung meist zu stark zum Paddeln ist, können wir nur bei ruhiger See und guten Bedingungen durchführen. Trotz mehrerer Meter Tidenhub spielen Gezeitenströmungen kaum eine Rolle bei unseren Touren, weshalb keine Erfahrung in Strömung und Tideraces vorausgesetzt wird.